Kinder
Fotos

Meldung Nr. 2 (20/21): Schule und Corona (03.08.2020) 

 

Liebe Eltern, 

wie vergangene Woche bereits angekündigt, hier nun ein weiterer Info-Brief an Sie. 

Das Schulministerium MSB hat mit Datum von heute genauere Bestimmungen und Hinweise zum Schulbetrieb im anlaufenden Schuljahr 2020/2021 an die Schulen verschickt. 

Sie können bei Interesse diese Mail im Originalwortlaut im Internet nachlesen. Sie finden sie unter dem Suchbegriff Schulmail NRW Archiv und dort im Anhang zur heutigen Mail. 

Das vom MSB vorgestellte Konzept umfasst über 20 Seiten, die wir für Sie im Folgenden im Hinblick auf die Umsetzung an unserer Schule zusammenfassen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn wir noch nicht in allen Punkten genaue Angaben zur Art der Umsetzung machen können, da in vielen Teilen noch weitere Absprachen zwischen der Schule und dem Schulträger, dem OGS-Träger und der unteren Schulaufsicht sowie der Schulen untereinander erforderlich sind. 

Im kommenden Schuljahr soll Unterricht nach Stundentafel (d.h. ohne Kürzungen, einschließlich aller Fächer) stattfinden. Dieser soll nur dann durch Phasen des Distanzlernens unterbrochen werden, wenn zeitlich und örtlich eng umgrenzte Klassen- oder Schulschließungen notwendig werden sollten. 

Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen, bisher eher freiwillig und unverbindlich im schulischen Raum, wird nun in der Form Pflicht, in der wir das an der Grundschule Götscher Weg schon länger praktizieren. D.h. die Kinder tragen ihre MNB überall im Schulgebäude und auf dem Schulgelände, außer an ihrem eigenen festen Sitzplatz in der Klasse. Wie bisher werden die Masken nicht von der Schule bereitgestellt, sondern müssen von Ihnen als Eltern bereitgestellt werden. Leihmasken für Notfälle halten wir selbstverständlich weiterhin vor. Visiere sind nicht als Schutz anerkannt. 

Die Kinder werden in konstanten Lerngruppen unterrichtet. Eine Mischung von Kindern unterschiedlicher Lerngruppen ist nur in Ausnahmefällen erlaubt, wie z.B. beim konfessionsgebundenen Religionsunterricht oder in der Betreuungseinrichtung. 

Die Schule dokumentiert strikt die Sitzordnungen sowie die An- und Abwesenheit der Kinder. 

Weitere Hygienemaßnahmen, wie das Händewaschen und Desinfizieren sowie das regelmäßige und starke Lüften der Unterrichtsräume bleiben als Maßnahmen erhalten (bitte an geeignete Kleidung denken), Distanz ist außerhalb des Klassenraumes einzuhalten. 

Schüler mit Vorerkrankungen können weiterhin statt am Präsenzunterricht auf Anraten des Arztes am Distanzunterricht teilnehmen. Sollten Kinder länger als sechs Wochen fehlen, wird ein ärztliches Attest vorzulegen sein. Die Schule hat hier auch das Recht, in begründeten Zweifelsfällen ein amtsärztliches Attest zu fordern. Sofern die Kinder nicht selbst vorerkrankt sind, sondern mit vorerkrankten Familienangehörigen zusammenleben, sind die Vorschriften erwartungsgemäß strenger. Hier ist ein differenziertes ärztliches Attest vorzulegen, in dem der Arzt die Gefährdungslage deutlich vermerkt. In beiden Fällen hat die Schülerin oder der Schüler am Distanzlernen pflichtig teilzunehmen und auch Lernzielkontrollen in geeigneter Weise zu absolvieren. 

Zeigt ein Kind im Laufe des Unterrichtstages Symptome, wie Fieber oder trockenen Husten, ist dies ein Verdachtsfall. Das Kind wird umgehend isoliert und Sie werden verständigt, dass Sie Ihr Kind sehr zeitnaabholen müssen. Bitte sorgen Sie also dafür, dass wir zu Beginn des Schuljahres über alle Telefonnummern verfügen, um Sie im Bedarfsfall zu erreichen. Selbstverständlich dürfen Sie Ihr Kind nicht zur Schule schicken, wenn es die genannten Symptome zeigt oder über den Verlust von Geschmacks- und/oder Geruchssinn klagt. Bei einem einfachen Schnupfen ohne weitere Symptome muss Ihr Kind 24 Stunden zuhause beobachtet werden. Sofern dann keine weiteren relevanten Symptome dazukommen, darf es ohne Attest die Schule wieder besuchen. 

Sofern Sie aus einem Risikogebiet zurückkehren, informieren Sie sich bitte auf der Internetseite des RKI darüber, ob eine Quarantäne einzuhalten ist oder ein negativer Test vorgelegt werden muss. Wenden Sie sich bitte bei Unsicherheit diesbezüglich an die Schulleitung. 

Sollte ein Kind in Quarantäne müssen, ist es verpflichtet, am Distanzlernen teilzunehmen und in dieser Form alle geforderten Leistungen zu erbringen. Der Distanzunterricht umfasst künftig den gleichen zeitlichen und inhaltlichen Umfang wie der normale Präsenzunterricht. Anders als im vergangenen Schuljahr werden alle Leistungen aus dem Distanzlernen ebenso wie übrige schulische Leistungen beurteilt und bewertet und fließen in die Notengebung mit ein. Der Distanzunterricht soll überall da digital erfolgen, wo dies in Bezug auf Endgeräte und WLAN-Zugang sowohl von schulischer Seite als auch seitens der Kinder sichergestellt ist. An der Ausstattung der Schulen mit digitalen Endgeräten, Lernplattformen etc. wird nach wie vor mit hoher Intensität gearbeitet. So sollen Kinder bei Bedürftigkeit künftig Leihgeräte vom Schulträger erhalten können. 

Das MSB weist darauf hin, dass die Schulleitung verpflichtet ist, Sie darum zu bitten, sich die Corona-Warn-App herunterzuladen, um die Nachverfolgung eventueller Infektionsketten zu erleichtern. 

Sport- und Schwimmunterricht sollen im kommenden Schuljahr stattfinden. Der Sportunterricht wird nach Möglichkeit bis zum Herbst draußen stattfinden. In diesem Unterrichtsfach wird die Pflicht zum Tragen einer MNB aufgehoben, ein Konzept, das hier auf Abstand und erhöhte Durchlüftung sowie auf übrige Hygienemaßnahmen setzt, wird die Schule mit dem Schulträger erarbeiten. 

Im Musikunterricht darf vorerst nicht im geschlossenen Raum gesungen werden, das Musizieren mit Blasinstrumenten ist ebenfalls untersagt. 

Die Schülerbetreuung stellt eigene, in Teilen abweichende Regeln auf, über die wir nach Rücksprache mit Herrn Lesmöllmann und dem Schulträger gesondert unterrichten. Es ist aber unser Ziel, dass die Schülerbetreuung mit GTK, B14 und B17 möglichst vollumfänglich arbeitet, einschließlich des Mensabetriebs und der Kursangebote.  

Schulfahrten werden wir in diesem Kalenderjahr nicht mehr anbieten. Auslandsfahrten hat das MSB untersagt. Inlandsfahrten können stattfinden, wenn die Schulleitung die Einhaltung aller Hygienevorschriften vor Ort garantiert. Sie werden verstehen, dass die Schulleitung das nicht kann, da es außerhalb unserer Einflussnahme liegt. Insofern haben wir im Sinne der Sicherheit Ihrer Kinder dagegen entschieden. 

Über die Anfangs- und Endzeiten des Unterrichts nach den Ferien wird noch gemeinsam mit dem Schulträger entschieden. Wir informieren Sie rechtzeitig. 

Die Einschulung der Erstklässler findet am Donnerstag, dem 13. August zu folgenden Zeiten statt: 

1a: 8.30 – ca. 9.45 Uhr                  1b: 10.00 – ca. 11.15 Uhr                  

Bei hoffentlich schönem Wetter findet die feierliche Begrüßung auf dem Schulhof statt. Anschließend gehen die Kinder zu einer ersten Unterrichtsstunde in ihre Klassen. Die wartenden Angehörigen (zwei Personen pro Schulkind, Anwesenheit muss dokumentiert werden), können sich in dieser Zeit in einem markierten Bereich auf unserer Wiese oder dem Schulhof im gebotenen Abstand aufhalten. Da Sie nach dem Unterricht nicht, wie sonst üblich, in den Klassenraum Ihres Kindes gehen dürfen, um Fotos zu machen, übernehmen wir das Fotografieren in den Klassen für Sie und stellen Ihnen die Fotos anschließend gerne zur Verfügung. 

Soweit für heute unsere Informationen an Sie. Weitere Elternbriefe folgen sicher in Kürze an dieser Stelle, schauen Sie also bitte regelmäßig auf unsere Homepage. 

 

Herzliche Grüße 

 

Christiane Johnen und Simone Rische 

 


 

Meldung Nr. 1 (20/21): Schule und Corona (29.07.2020)

 

Liebe Familien der Grundschule Götscher Weg,

herzlich grüßen wir Sie und Ihre Kinder aus den Sommerferien.

Am 1. August beginnt offiziell das neue Schuljahr 2020/2021, ein Schuljahr das sicherlich viele Unwägbarkeiten, Besonderheiten und leider auch Schwierigkeiten für uns alle bereithalten wird.

Wir werden uns weiterhin stets darum bemühen, Sie immer zeitnah, transparent und umfänglich über die Gegebenheiten rund um das Thema „Schule und Corona“ zu informieren. Seien Sie versichert, dass wir die besonderen Herausforderungen, vor die diese Situation Sie und Ihre Kinder stellt, immer im Blick halten.

Noch gibt es keine genauen Vorgaben seitens des Ministeriums, wie der Schulalltag in allen Einzelheiten zu gestalten ist, diese kommen hoffentlich nun zeitnah.

Zunächst einmal aber hat das MSB (Ministerium für Schule und Bildung) eine positive Bilanz aus der Schulöffnung der letzten Wochen vor den Ferien gezogen.

Aus dieser Bilanz heraus ist im Grundsatz ein Regelbetrieb unter Beachtung geeigneter und umsetzbarer Hygienevorschriften geplant. Nach heutigem Stand bedeutet das, es wird täglich Unterricht nach Stundentafel (alle Fächer im vorgesehenen Umfang) und festem Stundenplan stattfinden.

Lernen auf Distanz, d.h. Lernen zuhause soll nur da stattfinden, wo es zu Klassen- oder Schulschließungen kommen muss. Über die Neuerungen im Bereich des Distanzlernens werden wir zu einem späteren Zeitpunkt separat informieren.

Zu der Frage ob und, wenn ja, welche Einschränkungen es geben wird, etwa was den Besuch des Gottesdienstes, den Schwimmunterricht oder klassenübergreifende Lerngruppen, wie z.B. Religion angeht, liegen noch keine genauen Bestimmungen vor. Ziel des MSB ist es in jedem Fall, so viel Normalität wie unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens möglich ist, in die Schulen zu bringen.

Dazu gehört auch, dass Einschulungsfeiern in geeigneter Weise stattfinden dürfen und dass die schulischen Gremien tagen können (Klassenpflegschaften, Schulpflegschaftssitzungen und Schulkonferenzen).

Grundsätzlich bleibt aber, abgesehen von den genannten Ausnahmen, den Eltern sowie Besuchern weiterhin das unkontrollierte Betreten des Schulgebäudes untersagt. Bitte machen Sie telefonisch oder per Mail einen Termin mit uns aus, wenn Gesprächsbedarf besteht. In dringenden Fällen klopfen Sie am Fenster des Sekretariats und warten Sie draußen vor der Tür, auch wenn diese offen steht.

Über die genauen Einzelheiten zur Einschulung informieren wir an dieser Stelle in der kommenden Woche. Nach heutigem Stand werden wir, wenn keine anderen Vorgaben mehr kommen, die Erstklässler am Donnerstag, dem 13. August nach Klassen zeitversetzt einschulen. Wir werden uns nach Kräften bemühen, für Sie und Ihre Kinder trotz einiger Einschränkungen eine feierliche Einschulungsstimmung zu erzeugen.

Es ist davon auszugehen, dass ab jetzt wieder in recht kurzen Abständen an dieser Stelle Elterninformationen erscheinen werden. Wir bitten Sie daher dringend, ab sofort unsere Homepage regelmäßig zu besuchen und zu schauen, ob ein neuer Elternbrief an dieser Stelle zu finden ist. In dieser Rubrik angegliederten Download-Bereich werden Sie ggf. benötigte Formulare finden, auf die wir aber in jedem Fall im Brief hinweisen würden.

Wir grüßen Sie herzlich auch im Namen des gesamten Kollegiums

Christiane Johnen und Simone Rische

 


 

 

 

 

 

 

Meldung 31: Schulöffnung (09.06.2020 )

 

Liebe Familien der Grundschule Götscher Weg,

gerne möchten wir Ihnen mitteilen, wie wir die letzten zwei Schulwochen ab dem 15.06.20 in der Schule und in der Betreuung geplant haben. 

Folgende Regelungen und Abläufe gelten in diesen beiden Schulwochen: 

Die Klassen 1 und 2 haben täglich 4 Unterrichtsstunden. 

Die Klassen 3 und 4 haben täglich 5 Stunden Unterricht. 

Nach diesem Pflichtunterricht können alle Kinder (auch B14, B17) direkt nach Hause gehen.                             Die Anwesenheitspflicht bis 15 Uhr ist aufgehoben. 

Sie können aber auch nach Anmeldung bleiben und werden in der B14 Betreuung wie gewohnt bis 14.00 Uhr, im Rahmen der OGS aufgrund fehlender Personalressource verkürzt bis 15.00 Uhr betreut. Eine Hausaufgabenbetreuung direkt im Anschluss an den Unterricht ist sichergestellt. 

Teilen Sie bitte unverzüglich Herrn Lesmöllmann die genauen Zeiten mit, für die Sie Betreuungsbedarf im Anschluss an den Unterricht anmelden wollen. Da Sie als Eltern die Schule nach wie vor nicht betreten dürfen, ist es wichtig, dass wir für jeden Tag ganz exakt wissen, wann Ihr Kind abgeholt wird oder allein nach Hause geht. Weitere Informationen, u.a. zum Essen erhalten Sie von Herrn Lesmöllmann. 

Achtung: Wenn wir von Ihnen hierzu keine Rückmeldung erhalten, schicken wir Ihr Kind nach Unterrichtsschluss nach Hause! 

Wichtig: Es gibt keine Frühbetreuung vor Unterrichtsbeginn. 

 

Der Unterrichtsbeginn sowie die Pausenzeiten finden zeitversetzt statt. 

Wir benutzen verschiedene Eingänge (rechter Eingang, linker Eingang und hinterer Eingang an der Betreuung). Für die Pausen benutzen wir beide Schulhöfe.  

Weiterhin stellen sich die Kinder genau pünktlich mit Abstand auf dem Schulhof auf den vorgegebenen Strichen auf und warten dort auf ihre Lehrerin oder ihren Lehrer.  

 

Klasse  Unterrichtsbeginn  Schulschluss  Eingang 
1a  7.50  11.25  rechts 
1b  7.50  11.25  links 
2a  8.00  11.35  rechts 
2b  8.00  11.35  rechts 
2c  8.00  11.35  links 
3a  7.50  12.25  hinten an der Betreuung 
3b  7.50  12.25  hinten an der Betreuung 
4a  7.50  12.25  links 
4b  8.00  12.35  links 

 

Wir empfehlen auch weiterhin, dass alle Kinder eine Mund-Nasen-Bedeckung tragenwenn sie in Bewegung sind, auch wenn die neuen Richtlinien dies nicht zwingend vorsehen. Die Lehrkräfte tragen weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung. Gerade in den letzten Tagen sind einige Studien erschienen, die den Nutzen von Mund-Nasen-Bedeckungen belegen (z.B. aus Jena, wo sehr früh eine Maskenpflicht erlassen wurde). 

Nach wie vor gilt ein Betretungsverbot des Schulgebäudes für die Eltern. Bitte erwarten Sie Ihr Kind, sofern Sie es abholen, auf dem Schulhof oder vor der Schule und achten Sie dabei auf Abstand. 

Die Schülerinnen und Schüler erhalten nahezu entsprechend der vorgesehenen Pflichtstundenzahl Unterricht nur bei der Klassenlehrerin, sofern es die personellen Ressourcen zulassenAnsonsten finden möglichst wenige Lehrerwechsel statt. 

Eine Durchmischung von Lerngruppen soll vermieden werden (z.B. kein konfessionsgebundener Religionsunterricht).  

Ebenso wird auf das Singen im Musikunterricht und Sport an Sportgeräten in der Turnhalle verzichtet. 

Die Turnhalle darf unter strengen Auflagen und ohne Gerätenutzung aufgesucht werden. Bei gutem Wetter werden wir die Bewegungszeiten jedoch bevorzugt auf den Schulhof verlegen. 

Für Kinder, die nach dem offiziellen Schulschluss betreut werden, findet die Betreuung überwiegend im Klassenraum statt. Ausnahmsweise können jahrgangsbezogene Gruppen in festen Räumen der Schülerbetreuung gebildet werden.  

Die Klassenlehrerin Ihres Kindes wird Ihnen in einer separaten Information mitteilen, wie der klasseninterne Stundenplan für die letzten zwei Schulwochen aussehen wird. 

 

Falls Sie Fragen haben, können Sie uns jederzeit in der Schule anrufen. 

In der Hoffnung, dass wir die letzten zwei Wochen ohne weitere Änderung erleben….   

 

Mit herzlichen Grüßen  

Christiane Johnen und Simone Rische 

 

  


 

Meldung 30: Corona und Schule  (08.06.2020)

 

Liebe Familien der Grundschule Götscher Weg,

wir informieren Sie heute über den Inhalt der neuerlichen Änderungen in Bezug auf den Schulbesuch in Grundschulen ab dem 15.06.2020 sowie über unsere Online-Befragung zum Lernen auf Distanz

In ganz NRW werden Grundschüler in den letzten beiden Schulwochen vor den Sommerferien wieder alle täglich in die Schule gehen. Dabei soll soweit als möglich der Regelbetrieb wieder aufgenommen werden.

Als Begründung für die Wiederaufnahme des Regelbetriebs in der Pandemie sagt die Schulministerin, dass man das Infektionsgeschehen bei Kindern bis zu zehn Jahren gesondert und neu bewertet habe, es liege nach neuen Erkenntnissen bei nahezu null.

 

Der Unterricht findet somit wieder im ungeteilten Klassenverband statt. Eine Durchmischung von Lerngruppen ist nicht vorgesehen. Der Unterricht soll möglichst umfänglich von der Klassenleitung bzw. möglichst wenigen Lehrkräften übernommen werden. Die Anwesenheit und Gruppenzusammensetzung muss dabei stets dokumentiert werden, damit im Infektionsfall Kontaktpersonen und mögliche Infektionsketten ermittelbar sind. Eine Maskenpflicht besteht nicht. Auch das überall sonst geltende Abstandsgebot gibt es dann für die Grundschulen nicht mehr. Die Ministerin setzt auf die Vermeidung von Infektionen durch das Bilden fester Lerngruppen.

Es soll gestaffelte Anfangs-, End- und Pausenzeiten geben. So soll gewährleistet werden, dass die Kinder in ihren festen Klassengruppen bleiben und Abstand zu anderen Klassen möglich ist.

Auch der Betrieb im Offenen Ganztag und in der Übermittagsbetreuung wird wieder aufgenommen. Die Notbetreuung endet wegen der Wiederaufnahme des Regelbetriebs am 12.06.20.

 

Weiterhin gelten trotz grundsätzlicher Schulpflicht Ausnahmen für Kinder mit Vorerkrankungen. Durch Vorlage eines ärztlichen Attests können sie von der Schulpflicht befreit werden. Das gilt auch für Kinder, die in einem Haushalt mit vorerkrankten Personen leben, hier ist ein entsprechendes Attest des vorerkrankten Haushaltsmitgliedes vorzulegen.

Diese Neuregelungen werden wir gemeinsam mit dem Kollegium in dieser Woche für unsere Schule konkretisieren. Es wird einen weiteren Elternbrief an dieser Stelle geben und die Klassenlehrerin Ihres Kindes wird Ihnen den Stundenplan für die letzten beiden Schulwochen rechtzeitig zukommen lassen. Gesonderte Regelungen für die OGS werden zusätzlich erarbeitet. Das Verbot der Durchmischung stellt uns hier vor eine besondere Aufgabe. Auch hierzu erhalten Sie schnellstmöglich nähere Informationen.

 

Die Zeit des dauerhaften Lernens auf Distanz/Homeschoolings hat Familien wie auch die Schule vor einige große Herausforderungen gestellt. Um einen Überblick über das Durchleben dieser Phase mit dem Fokus auf das schulische Lernen zu erhalten, hat die Grundschule Götscher Weg anonyme Umfragen mit Eltern und Kindern durchgeführt. Insgesamt haben 60 Eltern und 35 Kinder daran teilgenommen. Die dort gemachten Anmerkungen und Ergebnisse bieten der Schule eine gute Grundlage für Anknüpfungspunkte im Präsenzunterricht sowie zur Verbesserung einiger Aspekte des Lernens auf Distanz.

Die Ergebnisse der Umfragen stehen im Anschluss an diese Meldung und können so eingesehen werden. Die Freitexte werden aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht veröffentlicht.

An dieser Stelle sei erneut all denjenigen gedankt, die sich die Zeit zur Teilnahme an der Umfrage genommen haben.

 

Herzliche Grüße

Christiane Johnen und Simone Rische

 

Ergebnisse Elternfragebogen

Download

 

Ergebnisse Kinderfragebogen

Download


 

Meldung 29: Corona und Schule  (06.06.2020) 

Liebe Eltern der Grundschule Götscher Weg, 

in unserem letzten Elternbrief hatten wir eine Konkretisierung des Verfahrens der Zeugniserstellung in diesem Jahr versprochen. 

Die besonderen Umstände der Corona-Pandemie haben es erforderlich gemacht, dass der Landtag das Gesetz zur Sicherung von Schul- und Bildungslaufbahnen im Jahr 2020 (Bildungssicherungsgesetz) beschlossen und der Ausschuss für Schule und Bildung der befristeten Änderung von Ausbildungs- und Prüfungsordnungen zugestimmt hat. Im § 8a der Ausbildungsordnung Grundschule (AO-GS) wurde festgelegt, dass die Schülerinnen und Schüler auch dann in die Klassen 3, 4 und 5 versetzt werden, wenn die Leistungsanforderungen der bisherigen Klasse nicht erreicht sind. Also erhalten die Zeugnisse der Klassen 2, 3 und 4 einen Versetzungsvermerk. Die Kinder der Klasse 1 verbleiben in der Schuleingangsphase und nehmen am Unterricht der Klasse 2 teil. 

Seien sie versichert, dass die Lehrkräfte bei der Leistungsbewertung Ihres Kindes unter der Corona-Pandemie berücksichtigen werden, dass diese Grundlage im zweiten Halbjahr nicht in der Form wie sonst gegeben war. So konnte beispielsweise eine nicht so geglückte Klassenarbeit nicht durch eine nachfolgende mit besserem Ergebnis ausgeglichen werdenIn der Regel werden also die Zensuren in den Klassen 3 und 4 identisch mit denen des Schulhalbjahres sein. Im Falle von Minderleistungen „mangelhaft“ oder „ungenügend“ wird die Zensur im Zweifel angehoben, da das Kind ja keine Möglichkeit hatte, die im Halbjahreszeugnis angemahnten Schwächen auszugleichen. 

Im Fach Englisch im 1. Schuljahr kann sich der Text, den die Englischlehrkraft erstellt, lediglich auf die ersten wenigen Stunden in diesem für die Kinder neuen Fach beziehen. 

Nach der Einstellung des Unterrichts zum 16.03.2020 und nach der Wiederaufnahme eines begrenzten Präsenzunterrichts war und ist die Lernentwicklung der Kinder in großen Bereichen durch das Lernen auf Distanz gekennzeichnet. Diese Form des Lernens stellt für die Kinder und Lehrkräfte eine völlig neue Situation dar, auf die sie aufgrund der kurzfristigen Einstellung des Unterrichts nicht ausreichend vorbereitet werden konnten. Um das Lernverhalten der Kinder zu würdigen, gibt es in allen Zeugnissen zudem kurze Aussagen zum Lernen auf Distanz.  

Eine weitere andere Vorgehensweise ist in Bezug auf die Zeugnisausgabe zu vermerken: Melden Sie also bitte einen möglichen Gesprächsbedarf per E-Mail bei der Klassenlehrerin an. Sie wird dann mit Ihnen einen Telefontermin vereinbaren. Wenn nach den Ferien das allgemeine schulische Betretungsverbot für Eltern aufgehoben wird, können natürlich auch wieder Präsenzgespräche stattfinden. Das Verfahren des Austauschs der Zeugniskopie gegen das Original regelt mit Ihnen die Klassenlehrerin Ihres Kindes. 

Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis: Einmalig in diesem Schuljahr können Sie als Eltern einen Antrag auf Wiederholung des Schuljahres stellen, wenn Sie denken, dass Ihr Kind davon profitieren könnte. Ein solches Wiederholungsjahr wird in diesem Jahr nicht auf die Schullaufbahn angerechnet. Sollten wir von schulischer Seite aus denken, dass eine Wiederholung als Möglichkeit diskutiert werden sollte, wird Ihre zuständige Klassenlehrerin Sie ansprechen. 

Sollten Sie Fragen zu dem, in diesem Jahr besonders komplexen Thema „Zeugnisse“ haben, rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie eine Mail. 

_________________________________________________________________________

Zum Thema Schulöffnung ab dem 15. Juni werden wir Sie in Kürze an dieser Stelle informieren. 

Erste Informationen können Sie der Schulmail 23 des Staatssekretärs Matthias Richter entnehmen.  

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200605/index.html 

Ebenso werden wir Anfang nächster Woche die Ergebnisse der Eltern- und Kinder-Umfrage veröffentlichen können.  

 

Herzliche Grüße 

Christiane Johnen und Simone Rische 

  

 


 

Meldung 28: Umfrage zu Schulschließungen (25.05.2020)

Bitte nehmen Sie und Ihre Kinder bis Mittwoch 3.06.2020 doch gerne an diesen Umfragen zu den Schulschließungen teil.

Elternfragebogen:

https://app.edkimo.com/survey/elternfragebogen-zur-schulschliessung/sidmelbus

Kinderfragebogen:

 

 

Meldung 27:  Corona und Schule (23.05.2020)

 

Liebe Eltern der Grundschule Götscher Weg,

seit dem letzten Elternbrief sind rund zwei Wochen vergangen, zwei Wochen in denen Ihre Kinder im sogenannten rollierenden System die Schule besucht haben.

Aus unserer Sicht ist der Schulstart mit allen Jahrgangsstufen gut gelungen. Die Kinder gehen mit der besonderen Situation hervorragend um und halten die neuen Regeln überwiegend gut ein.

Vor einigen Tagen habe ich an der online-Elternkonferenz der Langenfelder Stadtschulpflegschaft teilgenommen und dort die zahlreichen Fragen, Sorgen und Ängste der Eltern gehört.

Vier Hauptschwerpunkte der Fragen lassen sich erkennen:

  1. Wie geht es weiter mit dem Homeschooling?
  2. Wird es bald eine weitere Schulöffnung geben, die mehr Kinder an mehr Schultagen in den Unterricht bringt?
  3. Wie sieht es konkret mit der Leistungsbewertung und den Zeugnissen in diesem Schuljahr aus?
  4. Welche Betreuungsangebote wird es in den Sommerferien für die OGS-Kinder und in der Notbetreuung geben?

Zu diesen Fragestellungen möchte ich Ihnen gerne meine derzeitige Einschätzung geben. Sehr präzise und verlässliche Fakten gibt es leider in allen vier Bereichen noch nicht.

Zu 1. Die Langenfelder Schulen sind aktuell mit dem Bürgermeister und der Stadtverwaltung im Gespräch. Eine Workshop-Reihe ist angelaufen, in der der Fahrplan für die Digitalisierung in den nächsten Jahren und ein konkreter Sofortplan für die Verbesserung der Möglichkeiten des Homeschoolings erarbeitet wird. Neben den langfristig notwendigen Maßnahmen geht es kurzfristig vor allem darum, Plattformen zu installieren, die den digitalen Kontakt zwischen Schule und Elternhaus sowie das digitalisierte Lernen in Form von online-Unterricht und Lernapps verbessern und sicherstellen. Hier ist insbesondere auch im Bereich des Datenschutzes noch einiger Klärungsbedarf. Für manche Schülerinnen und Schüler müssen zudem Endgeräte bereitgestellt werden, damit sie an dieser Form des Unterrichts auch verlässlich teilnehmen können. Auch WLAN in den Schulen ist ein erhebliches Arbeitsfeld.

Zu 2. Ich gehe fest davon aus, dass es in Kürze, so sich der Verlauf der Pandemie weiter positiv entwickelt, weitere Schulöffnungen geben wird. Da derzeit ein Teil der Lehrerschaft aufgrund von Vorerkrankungen nicht im Präsenzunterricht einsetzbar ist, gleichzeitig die Gruppengrößen aber halbiert wurden, ergibt sich ein nachvollziehbarer Engpass. Dieser wird dadurch verschärft, dass Lehrerstunden gleichzeitig in die Notbetreuung gehen. Diese wird nämlich den Schulen zugerechnet, nicht dem Betreuungsträger. Das Ministerium prüft derzeit Möglichkeiten, ältere und auch vorerkrankte Lehrkräfte wieder im Unterricht einzusetzen. Hier stehen Einschätzungen des Robert-Koch-Instituts noch aus. Ob es vor den Sommerferien noch eine Erweiterung gibt, vermag ich nicht einzuschätzen. Nach den Sommerferien wird es aber sicherlich mehr Präsenzunterricht geben, wenn das Pandemiegeschehen dies zulässt.

Zu 3. Es liegen erste Bestimmungen für die Zeugniserteilung und Beurteilung in diesem Schuljahr von Seiten des Ministeriums vor. Es wird nun Aufgabe der unteren Schulaufsichtsbehörde sein, dies für die Schulen zu konkretisieren. Fest steht, alle Kinder erhalten Zeugnisse und alle Kinder werden in die nächsthöhere Klasse versetzt. Ein “Sitzenbleiben“ ist in diesem Jahr nicht möglich. Da wo Kinder gravierende Lernrückstände haben, können sie auf Antrag der Eltern das Schuljahr wiederholen, ohne dass dies Wiederholung der Schullaufbahn zugerechnet wird. Hierzu werden wir im Bedarfsfall Gespräche führen, die sowohl von Ihnen, als auch von uns gewünscht werden können. In diesem Jahr werden sowohl die Hinweise zum Arbeits- und Sozialverhalten als auch die textlichen Hinweise zum Lern- und Leistungsstand in den Klassen 1 und 2 in der bekannten Form verschriftlicht. In den Klassen 3 und 4 werden wie bisher Noten erteilt. Die ergänzenden Hinweise in Textform werden in Klasse 3 anders und vor allem kürzer ausfallen als üblich und sich auf das Distanzlernen im Allgemeinen beschränken. Für die Jahrgangsstufe 4 wird ein kurzer Textteil zum Distanzlernen aufgenommen. Die Textteile zum Distanzlernen dürfen in allen Jahrgangstufen nur positive Aussagen erhalten. Hier ist insgesamt in der Ausführung noch viel offen, zumal ein Textteil in Klasse 4 neu ist und nur in diesem Jahr zu erstellen ist. Die zu erteilenden Zensuren in den Klassen 3 und 4 werden in der Regel identisch sein mit denen des 1. Halbjahres, da es bis zu Schulschließung nur wenige Unterrichtstage gab und die fachlichen Ergebnisse des Distanzlernens nicht in die Benotung einfließen dürfen. Zum Thema Zeugnisse hoffe ich in Kürze weitere Einzelheiten mitteilen zu können.

Zu 4. Hier fehlen leider noch die Vorgaben des Ministeriums. Gleichwohl ist der Schulträger mit den Trägern der OGSsen im Gespräch, um eine gute Lösung für die Eltern zu finden. Auch hierzu hoffe ich, Ihnen bald konkrete Aussagen machen zu können. Mir ist sehr bewusst, wie zentral diese Frage für Sie ist.

Lassen sie mich abschließend darauf hinweisen, dass es mir persönlich außerordentlich leid tut, dass in so vielen Fragen noch so viel Unklarheit herrscht. Teilweise haben Sie sicher über die Medien mitbekommen, dass die Bestimmungen aus dem Ministerium oft erst wenige Tage vor der notwendigen Umsetzung kommen.

Ich werde Sie auch in Zukunft auf diesem Wege stets bestmöglich über die aktuellen Entwicklungen informieren. Rufen sie mich an, wenn Sie Fragen haben!

Bitte nehmen Sie mit Ihrem Kind an unserer online-Umfrage teil, die in den nächsten Tagen auf unserer Homepage erscheinen wird. Nur wenn ich Ihre Wünsche kenne, kann ich mich im gegebenen Rahmen darum bemühen, diese zu erfüllen.

Herzliche Grüße

Christiane Johnen

 

 


 

Meldung 26: Notbetreuung, B14-Kinder, B17 Kinder in Zeiten der teilweisen Schulschließung (11.05.2020)

 

Liebe Eltern der Grundschule Götscher Weg,

im letzten Brief habe ich Ihnen angekündigt, dass ich Ihnen in einem weiteren Schreiben Hinweise zu den Betreuungsformen geben werde.

Künftig muss zwischen Notbetreuung und Betreuung am Präsenztag grundsätzlich unterschieden werden.

___________________________________________________________________

Notbetreuung:

Für die Notbetreuung gelten derzeit nach wie vor die bekannten Berechtigungen (siehe hier auf der Homepage).

Sollte es eine erneute Erweiterung geben, werden Sie darüber informiert.

Die Kinder werden immer noch möglichst nach Jahrgängen getrennt betreut, nur die Kinder der Klasse 1a teilen sich mit den Vierern einen Raum.

Die Anmeldung erfolgt wie bisher über die Schule und nur über vollständig ausgefüllte Formulare, die hier auf der Homepage hinterlegt sind (keine E-Mails mit einzelnen Informationen, keine anderen Formulare).

Auf den Formularen kreuzen Sie die entsprechenden Tage mit den gewünschten Betreuungszeiten an. Mittlerweile müssen Sie mit einer Bearbeitungszeit von bis zu 3 Tagen rechnen, da Personal- und Raumplanung immer komplizierter werden, falls neue Gruppen aufgrund der steigenden Kinderzahlen eröffnet werden müssen. Daher überlegen Sie bitte rechtzeitig, wann Sie Betreuungsbedarf für Ihr Kind haben. Nur so können wir die Gruppeneinteilung nach Vorgaben umsetzen und entsprechendes Personal vorhalten.

Bitte prüfen Sie genau, ob Sie keine anderen Betreuungsmöglichkeiten für Ihr Kind haben. Die Hygiene- und Verhaltensregeln sind sehr streng und ermöglichen den anwesenden Kindern wenig Spielraum. Je mehr Kinder angemeldet werden, desto geringer werden die Bewegungsräume für jeden Einzelnen.

Für Notbetreuungskinder gibt es ein warmes Mittagessen.

Das Bringen und Holen der Kinder erfolgt wie bisher:

Morgens gehen die Kinder durch den rechten Haupteingang der Schule und gehen dann zu ihrem Betreuungsraum. Mittags/Nachmittags holen Sie Ihr Kind hinten an der Betreuung ab. Für Sie als Eltern gilt ein generelles Betretungsverbot sowohl für die Räumlichkeiten der Schule als auch für den Betreuungstrakt.

___________________________________________________________________

B14 und B17 Betreuung an Präsenztagen:

An den Präsenztagen haben alle Kinder, die grundsätzlich in der Betreuung angemeldet sind, ein Anrecht auf diese Betreuung.

Bitte prüfen Sie auch in diesem Fall, ob Sie keine andere Lösung für Ihr Kind finden. Die Betreuung findet bis auf die Hofpausen ausschließlich in den weitgehend leer geräumten Klassenräumen statt. Das bedeutet, dass die Kinder wenig Abwechslung und wenig Möglichkeiten der Beschäftigung haben werden.

Für die Betreuung am Präsenztag melden Sie Ihr Kind nicht in der Schule, sondern bei Herrn Lesmöllmann an. Dazu gab es bereits in der letzten Woche eine Abfrage. Wenn Sie noch keine Rückmeldung an Herrn Lesmöllmann getätigt haben, gehen wir davon aus, dass Ihr Kind nach Schulschluss um 13.25 Uhr nach Hause geht.

Es findet keine Betreuung vor dem Unterricht statt.

Ein Essen gibt es zurzeit nicht.

Für die Abholung der Kinder hebe ich für Sie als Eltern das Betretungsverbot auf. Kommen Sie aber bitte nur bis zur Tür des Klassenraums, in dem Ihr Kind betreut wird. Tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung und halten Sie die bekannten Abstandsregeln ein. Sagen Sie kurz Bescheid, dass Sie Ihr Kind abholen wollen und warten Sie dann auf dem Schulhof.

___________________________________________________________________

Sollten Sie Fragen zur Notbetreuung oder Präsenzbetreuung haben, wenden Sie sich bitte an die Schulleitung oder die Leitung der Betreuungseinrichtung.

Herzliche Grüße

Chr. Johnen und S. Rische

 


 

Meldung 25: Notbetreuung (08.05.20, 15 Uhr)

Liebe Eltern,

wenn Sie Ihr Kind für die Notbetreuung anmelden möchten, müssen die Kriterien der Betreuungsverordnung erfüllt sein.

Nutzen Sie dafür bitte aus organisatorischen Gründen ausschließlich nur das vorliegende Formular. Dieses Formular finden Sie sowohl auf der Homepage der Schule als auch auf der Homepage der Schülerbetreuung. Sie können es auch gerne per Mail zusenden.

Vielen Dank,

S.Rische

 

Antrag auf Notbetreuung ab 11.05.20

 


 

Meldung 24: Unterrichtsplan für alle Jahrgänge und Klassen (08.05.2020)

 

Nun können wir die Daten der Präsenztage für die jeweiligen Klassen bekannt geben. Bitte drucken Sie die Datei aus oder vermerken Sie die Daten in Ihrem Kalender.

 

Download

Beschulungstage der einzelnen Jahrgangsstufen

 

Wir freuen uns auf euch!

 


 

Meldung 23: Schulschließung /Schulöffnung Corona (07.05.2020)

 

Liebe Eltern der Grundschule Götscher Weg,

wie Sie schon an der veränderten Überschrift sehen, tut sich etwas.

Nach mehreren Wochen vollständiger Schließung der Grundschulen haben wir heute – wie wir finden sehr erfolgreich und sorgsam – mit den Kindern der 4. Klassen einen ersten Schritt in den veränderten schulischen Alltag, den sogenannten Präsenzunterricht gewagt. Auch morgen kommen nur die Kinder der Klassen 4 noch einmal in vier Gruppen.

Ab Montag, dem 11.05.2020 kommen dann die Kinder aller Jahrgänge jeweils abwechselnd, in einem wie es das Ministerium nennt rollierenden System. Es wird also bis zu den Sommerferien an jedem Schultag nur ein Jahrgang in die Schule kommen, am kommenden Montag zum Beispiel die dritten Klassen.

Den Unterrichtsplan für alle Jahrgänge und Klassen finden Sie ab spätestens morgen (Freitag, 8.5.2020) auf der Homepage. Er wird zusätzlich per Mail an Sie alle versendet.

Die Klassen eines Jahrgangs werden jeweils in zwei Lerngruppen unterteilt. Es entstehen somit für jeden Tag vier bis sechs Lerngruppen, je nach Jahrgang. Die Einteilung erfolgt nach Betreuungsart (ohne Betr., B14 oder B17) und weiteren internen Gegebenheiten. Bitten Sie also nicht um die Zuordnung Ihres Kindes zu einer anderen Lerngruppe. Beide Lerngruppen einer Klasse werden in zwei Blöcken zu je drei Stunden von zwei Kolleginnen im Wechsel unterrichtet, die GTK werden wie immer von dem jeweiligen Betreuer unterstützt. Eine der beiden Lehrerinnen ist die Klassenlehrerin Ihres Kindes, sofern diese nicht aufgrund der Verordnungen nicht im Unterricht einsetzbar ist. Die andere Kollegin kommt aus einem anderen Jahrgang dazu. Der Unterricht des gesamten Teams wird von den Klassenlehrerinnen gemeinsam vorbereitet. Das bedeutet, an jedem Präsenztag hat jedes Kind sechs Stunden Unterricht, drei bei der einen, drei bei der anderen Lehrkraft.

Die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht stehen im Vordergrund. Andere Fächer werden in geringeren Anteilen insbesondere bei den jüngeren Jahrgängen ebenfalls berücksichtigt. Die Lernaufgaben für das häusliche Lernen werden an den Präsenztagen vor- und nachbesprochen. Alle Lernangebote werden den bekannten Verhaltensregeln angepasst, es findet also kein naher Kontakt statt. Singen ist vorerst leider nicht vorgesehen, da man davon ausgeht, dass hier ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht.

Bewegungsangebote ergänzen den schulischen Vormittag. Hier werden die anwesenden Kinder den Schulhof abwechselnd nutzen können. Die Anfangs- und Endzeiten des Vormittagsunterrichts sind für die jeweiligen Klassen vorerst identisch. Schicken Sie Ihr Kind bitte weder zu früh noch zu spät, sondern möglichst genau pünktlich. Die Kinder sollen sich unmittelbar nach dem Eintreffen auf die für sie vorgesehene Aufstellreihe begeben und nicht auf dem Hof herumlaufen. Nach dem Unterricht verlassen die Kinder in Abständen die Schule und begeben sich zügig vom Schulhof. Sollte dieses System nicht erfolgreich sein, werden wir die Unterrichtszeiten zeitlich versetzen.

Essen und Getränke für den Vormittag bringt jedes Kind von Zuhause mit. Selbstverständlich soll die mitgebrachte Verpflegung nicht geteilt oder untereinander getauscht werden. Wie das Mittagessen in der Betreuung organisiert wird, erfahren Sie von Herrn Lesmöllmann. Die Notgruppenkinder erhalten auf jeden Fall weiterhin ein Mittagessen.

An den übrigen Tagen ohne Präsenzunterricht wird das sogenannte Lernen auf Distanz fortgesetzt. Hierzu werden, wie bereits bekannt, die Lernformate und Inhalte von den Klassenlehrerinnen verantwortet.

Es ist angedacht, dass erneut die Notbetreuung für die Kinder, die nicht im Präsenzunterricht sind, ausgeweitet wird. Hierzu fehlen derzeit aber noch die Vorgaben. Ebenso ist zwar bereits bekannt, dass die angemeldeten Kinder der Schülerbetreuung am Präsenztag Anspruch auf Betreuung haben, die Uhrzeiten und der wahrscheinliche Wegfall der Anwesenheitspflicht sind aber noch nicht abschließend geklärt. Über alle Fragen rund um die Betreuung werden Sie also gesondert informiert, sobald es verlässliche Fakten gibt. Eltern, die für Ihre Kinder während der Präsenztage Betreuung wünschen, melden sich bitte per Mail, die in Kürze versendet wird, bei Herrn Lesmöllmann, damit dieser mehr Planungssicherheit hat.

Ein wesentlicher Kern einer funktionierenden schrittweisen Schulöffnung sind die Hygienevorschriften und Verhaltensempfehlungen. Hierzu sind den Schulen sehr umfangreiche Richtlinien zugegangen. Ich versuche, die wesentlichen Punkte in Kürze für Sie zusammenzufassen:

Betretungsverbot: Das Betretungsverbot für nicht zugangsberechtigte Personen besteht weiter. Das heißt, Kinder, die an einem Tag nicht im Präsenzunterricht sind, dürfen die Schule nicht betreten. Gleiches gilt für Sie als Eltern. Wenn Sie ein Anliegen haben, rufen Sie an, schreiben Sie eine Mail oder klopfen Sie zaghaft ans Fenster von Frau Trosdorff. Bitte warten Sie vor der Tür, auch wenn diese weit offen steht.

Mindestabstand: Der Mindestabstand von 1,5 Metern soll nach Möglichkeit im Gebäude und auf dem Gelände überall und zu jeder Zeit eingehalten werden. Da dies in Bewegung nicht immer einfach für Kinder umzusetzen ist, wird die Maske/Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) möglichst nur am festen Platz im Klassenraum in eine eigene Schale abgelegt, die jedes Kind von uns bekommt. Eine vergessene oder verschmutzte Mund-Nasen-Bedeckung wird von uns durch eine hygienisch einwandfreie Maske ersetzt, die am nächsten Tag zurückzugeben ist. Wir werden uns um die Reinigung kümmern.

Körperkontakt: Begrüßungsrituale und Spiele mit Körperkontakt sind zu unterlassen.

Materialbenutzung: Die Kinder dürfen nur eigene Schulmaterialien benutzen. Unvermeidlich gemeinsam benutzte Dinge sind entsprechend vom schulischen Personal zu reinigen. Aufgrund dieser Vorschrift werden wir derzeit die Computer, Musikinstrumente, Sportgeräte und andere gemeinsame Materialien möglichst nicht verwenden.

Unterrichtsformen: Partner- und Gruppenarbeit wird nach derzeitiger Lage nicht stattfinden können.

Allgemeine Hygieneunterweisung der Kinder: Bitte besprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Kind das richtige Händewaschen, die Husten- und Niesetikette, die Abstandsregeln und das richtige Tragen der Maske. Je jünger Ihr Kind ist, desto wichtiger ist eine häufige Wiederholung. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie nicht wünschen, dass Ihr Kind das Händedesinfektionsmittel nutzt. Geben Sie dann eventuell ein eigenes Mittel mit, ansonsten halten wir Ihr Kind zum regelmäßigen Händewaschen an. Wir wollen aber natürlich auch das Entstehen von größeren Kindergruppen an den Waschbecken vermeiden und zügige Abläufe gewährleisten.

Ich möchte noch einen weiteren Punkt ansprechen, die Schulpflicht. Grundsätzlich ist die in unserem Land bestehende Schulpflicht auch unter Pandemiebedingungen nicht aufgehoben. Das bedeutet, Ihr Kind ist an den Präsenztagen schulpflichtig. Sollte Ihr Kind oder eine mit dem Kind in häuslicher Gemeinschaft lebende Person in eine der benannten besonderen Gefährdungsgruppen fallen, also unter einer Corona-relevanten Vorerkrankung leiden, können Sie Ihr Kind vom Präsenzunterricht beurlauben lassen. Ein entsprechendes Formular schicken wir Ihnen bei Bedarf gerne zu. Selbstverständlich ist ein ärztliches Attest erforderlich.

Es ist zu erwarten, dass es in nächster Zeit ergänzende Informationen gibt, die wir in weiteren Elternbriefen wie gewohnt an dieser Stelle für Sie bekannt machen. Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie gerne in der Schule an oder schreiben Sie eine Mail. Gemeinschaftliche Anliegen einer Klasse können auch über Ihre Klassenpflegschaftsvorsitzenden eingebracht werden.

 

Seien Sie herzlich gegrüßt – wir freuen uns auf Ihre Kinder

 

Christiane Johnen

und das Team vom Götscher Weg

 


 

Meldung 22 Erste Schulöffnung (06.05.2020)

Wir freuen uns am Donnerstag, den 07.05.2020 unsere Viertklässler – die Tiger und Affen – endlich in der Schule begrüßen zu können. Es ist alles vorbereitet, wie hier zum Beispiel in der Tigerklasse:

 

Der Aufstellplatz

 

Wie es für die anderen Klassen weiter geht mit dem sogenannten Präsenzunterricht erfahrt ihr in den nächsten zwei Tagen.

 


 

 

Meldung 21 Schulschließung / Schulöffnung Corona (01.05.2020)

 

Liebe Eltern der Grundschule am Götscher Weg,

in den vergangenen Tagen gab es in den Medien unterschiedliche Meldungen zum schrittweisen Wiederbeginn des Unterrichts in den Grundschulen.

Dies ist dadurch entstanden, dass aus dem Ministerium in rascher Folge zum Teil widersprüchliche Nachrichten kamen.

Zunächst hieß es, ab dem 4. Mai könnten die Viertklässler in die Schulen zurückkehren. Wir hatten die Vorbereitungen hierzu gerade abgeschlossen, als es hieß, dieser Start würde auf den 7. Mai verschoben. Gestern wurde mitgeteilt, dass dann ab dem 11. Mai auch alle anderen Jahrgänge in einem „rollierenden“ System tageweise wechselnd in die Grundschule zurückkehren könnten. Sofort haben wir auch hierzu mit Absprachen und Planungen begonnen. Diese Mitteilung wurde wenige Stunden später jedoch wieder zurückgenommen. Nun heißt es, eine endgültige Entscheidung würde am 6. Mai getroffen und ab dem 7. Mai umgesetzt. Das heißt, im Augenblick herrscht völlige Unklarheit.

Für Sie, für Ihre Kinder und für uns alle tut uns diese Situation sehr leid, nichts davon liegt aber in unserer Verantwortung.

Sobald es soviel Klarheit gibt, dass wir weiter planen können, informieren wir Sie umgehend und halten Sie selbstverständlich über den jeweiligen Stand der Entwicklung auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund

Christiane Johnen

sowie das Kollegium vom Götscher Weg

 


 

 

Meldung 20 Anträge zur Notbetreuung ab 27.4.20 

Bitte auch den Brief von Meldung 19 lesen.

Download

Antrag auf Notbetreuung.pdf

 

Antrag auf Notbetreuung.doc

 


Meldung 19  Informationen zur Schulschließung (25.4.20 17.00 Uhr)

Liebe Eltern der Grundschule Götscher Weg,

heute informieren wir Sie erneut über den Stand der Bestimmungen für die Grundschulen in Bezug auf die Corona-Pandemie sowie über den schulinternen Planungsstand.

Die vorsichtige Wiederöffnung für einen Teil der Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen bewertet das Ministerium als positiv und gut gelungen.

Vor uns als Grundschule liegt nun eine weitere Woche der vollständigen Schließung, bevor am 04.05. der Unterricht in reduzierter Form zunächst für die 4. Klassen wieder aufgenommen werden soll. Endgültig darüber entschieden wird am 30.04.

Die Vorbereitungen für die schrittweise Wiederaufnahme des Unterrichts erfordern selbstverständlich unter anderem ein erhöhtes Augenmerk auf die Hygienebedingungen. Mit der Stadt Langenfeld als Schulträger wurde ein Hygiene- und Reinigungskonzept abgestimmt, Handdesinfektionsmittel sowie geeignete Reinigungsmittel wurden allen Langenfelder Schulen zur Verfügung gestellt.

Das Kollegium hat darüber hinaus die Klassenräume und Flure der Schule so umstrukturiert, dass das Hygienekonzept möglichst reibungslos umgesetzt werden kann. Wir werden nun die Klassenräume reduziert mit Tischen und Stühlen herrichten, sodass den Kindern das Einhalten der Sicherheitsabstände leichtfallen sollte.

Das Tragen von Masken im ÖPNV und beim Einkaufen wird in NRW ab der kommenden Woche Pflicht sein. In den Schulen ist eine solche Pflicht – noch – nicht eingeführt, es wird aber eine sehr dringende Empfehlung seitens des Ministeriums ausgegeben, die wir als Lehrerkollegium vollständig unterstützen. Wir wünschen uns insofern mit der gebührenden Dringlichkeit, dass alle Kinder in der Notbetreuung sowie ab dem 04.05. im Unterricht befindliche Kinder immer dann eine Maske tragen, wenn sie im Schulhaus oder auf dem Schulgelände unterwegs sind. Sobald die Kinder in den Räumen auf Abstand Platz genommen haben, können die Masken abgenommen werden. Eine Ersatzmaske wäre auch gut, falls eine Maske z.B. in den Dreck fällt.

Zunächst wird für alle Klassen und besonders für die jüngeren Kinder noch länger das sogenannte Distanzlernen fortgesetzt. Dabei bemühen wir uns weiter darum, allen Kindern gerecht zu werden und eine ausgewogene Mischung aus digitalen und analogen Lernformaten anzubieten. Gerade in diesem Bereich sind die Wünsche der Eltern und Kinder nach unseren bisherigen Erfahrungen durch Rückmeldung Ihrerseits durchaus nicht einheitlich.

Wir möchten Sie ermuntern, uns all die Fragen zu stellen, die Sie auf dem Herzen haben. Sie erreichen uns telefonisch in der Schule oder per Mail an die Schuladresse in der Schule. Wir sind immer bemüht, Ihnen möglichst sämtliche Fragen zu beantworten – nicht zuletzt auch über diese Elternbriefe. Bitte gehen Sie davon aus, dass wir Ihnen keine Informationen vorenthalten. Derzeit ist in Bezug auf den Grundschulstart der Klassen 4 am 04.05. noch nahezu alles ungeklärt. Wie viele Stunden haben die Kinder täglich, wie groß sind die Gruppen maximal, welche Fächer werden unterrichtet, dürfen mehrere Lehrkräfte eine Gruppe unterrichten, darf eine Lehrkraft umschichtig mehrere Gruppen unterrichten und und und…?   Auch die für einige unter Ihnen sicher sehr wesentliche Frage, ob die Teilnahme am Unterricht verpflichtend oder freiwillig ist, ist noch nicht beantwortet.

All diese offenen Fragen werden sich erst im Laufe der Woche klären und selbstverständlich werden die Viertklässler schnellstmöglich informiert, sobald die Planung steht.

Auch in der Notbetreuung ändert sich wieder etwas. Ab dem 27.04. sind die Kinder alleinerziehender Elternteile dann betreuungsberechtigt, wenn das Elternteil erwerbstätig ist oder sich vor einer Prüfung zu einem Schul- oder Hochschulabschluss befindet. Die Berufstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils ist nicht an bestimmte Berufsgruppen gebunden. Aufgrund dieser Änderung finden Sie auf der Homepage geänderte Formulare, die Sie bitte im Bedarfsfall ab sofort nutzen. Bisher eingereichte Anträge auf den alten Formularen behalten ihre Gültigkeit. Sie finden die Formulare unter dem Reiter „Elternbriefe Schulschließung“ im Download-Bereich.

Bitte schauen Sie nach dem 30.04. regelmäßig an dieser Stelle nach, ob neue Informationen eingestellt wurden.

 

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund

Christiane Johnen, Simone Rische und das Team vom Götscher Weg

 


Meldung 18 Kommunikationstool „SchoolFox“ 

Bitte lesen Sie unseren Brief zum Kommunikationstool „SchoolFox“ und reichen Sie die Abschnitte bis Donnerstag, den 30.04.2020 in der Schule (Briefkasten) ein.

 

Download

Einverständnis Eltern Schoolfox.pdf

 


 

Meldung 17 Elternbrief der Ministerin

Bitte lesen Sie doch gerne den offenen Elternbrief der Ministerin Yvonne Gebauer.

 

Download

Offener Elternbrief_MSB_17.04.2020

 


 

Meldung 16 Homeschooling, Hygienevorschriften (19.04.2020)

Liebe Eltern der Grundschule Götscher Weg,

als Kollegium werden wir die kommende Woche dazu nutzen, einerseits das Homeschooling für die Kinder und andererseits die schrittweise Wiedereingliederung der Kinder vorzubereiten, umzusetzen sowie stetig weiter zu planen.

Maßgeblich für die weitere Planung sind die Schulmails des Ministeriums Nr. 13, Nr. 14 und Nr. 15 vom 15.-18. April, die auf der Homepage des MSB für jeden einsehbar sind.

Seien Sie versichert, wir geben unser Bestes, sind aber von der gesamten Situation genauso wie Sie und die Kinder doch sehr überrumpelt worden. Zudem ist das digitale Lernen an Schulen längst nicht so weit entwickelt, wie wir es uns heute wünschen würden. Dass nicht alle Lehrkräfte derzeit hier gleich verfahren, ist einmal der Plötzlichkeit der Situation geschuldet, liegt aber auch daran, dass die Kolleginnen und Kollegen zum Teil sehr experimentell neue Wege des Lernens ausprobieren und sich hier gegenseitig informieren und beraten.

Außerdem können wir nicht davon ausgehen, dass in allen Familien die gleichen Bedingungen für digitales Lernen vorliegen, was die Sache arg erschwert. Scheuen Sie sich daher nicht, die Klassenlehrerin oder die Schulleitung anzusprechen, wenn Sie gewisse Gerätschaften, wie Tablet, Drucker, PC…. nicht zur Verfügung haben. Vielleicht gibt es in der ein oder anderen Familie solche Gerätschaften, die „eigentlich“ schon aussortiert waren, dennoch funktionieren und ggf für kurze Zeit verliehen werden können.

Auch wird mit großem Druck daran gearbeitet, wie wir unter Beachtung des gebotenen Datenschutzes möglichst sicher und effektiv mit den Kindern kommunizieren können.

Wie bereits in der letzten Meldung erwähnt, wird es dann zeitnah in geeigneter und erlaubter Form Gelegenheit geben, Unterrichtsmaterial zu tauschen – Bearbeitetes abzugeben und neues Material in Empfang zu nehmen. Dazu erhalten Sie spätestens am Montag genauere Informationen.

Zum Thema „Notbetreuung“ wurden in der letzten Meldung die aktuellsten Informationen gegeben. Wenn sich in dem Bereich etwas ändert, erfahren Sie es auch auf der Homepage der Schule und der Betreuung.

Derzeit sieht sich unser Schulträger noch nicht in der Lage ausreichend Desinfektionsmittel oder Masken für die Schulen zu stellen, so dass wir über diese Hilfsmittel nicht verfügen können. Hier sind Sie, was die sogenannten Alltagsmasken angeht, als Erziehungsberechtigte mit in der Verantwortung. Leider war unser letzter Aufruf für eine Masken-Nähaktion bis jetzt nicht erfolgreich, so dass ich Sie noch einmal herzlich zu einer Nähaktion „Masken für den Götscher Weg“ aufrufe. Knüpfen Sie untereinander Kontakt, tauschen Sie Schnittmuster, Beispiele, Gummiband, Stoffe, Bänder, Nadeln usw. aus und unterstützen Sie bitte die Schulgemeinschaft.

Es wäre gut, wenn jedes Mitglied unserer Schulgemeinschaft zwei Masken hätte, um einen hygienischen Wechsel zu ermöglichen.

Es besteht zurzeit keine Maskenpflicht, dennoch wurde eine Empfehlung ausgesprochen. Das Tragen einer Maske dient dem Schutz des Gegenübers und ist für die Kinder ein sichtbares Zeichen für die besondere Situation sowie eine stetige Erinnerung an die wichtigen Kontaktregeln. Bitte unterstützen Sie uns und Ihre Kinder!

 

Herzliche Grüße

Simone Rische und das Team vom Götscher Weg

 


 

Meldung 15  Notbetreuung ab 20.04.20 (17.04.20  um 15.30 Uhr)

Liebe Eltern der Grundschule Götscher Weg,

wir hoffen sehr, dass Sie die Osterferien gut verbracht haben und sich vom Homeschooling erholen konnten. Wie Sie den täglichen Nachrichten entnehmen können, wird die Schulschließung für die Grundschule bis einschließlich 3. Mai 2020 verlängert. Die Notbetreuung findet weiterhin statt.

Für die Notbetreuung gelten zunächst bis Mittwoch, 22.4.20 dieselben Bedingungen, die vor und in den Osterferien gegolten haben. Unter folgendem Link finden Sie dafür die benötigten Formulare. Bitte schicken Sie die Anträge an Herrn Lesmöllmann. Er wird diese an mich weiterleiten.

Ab Donnerstag, den 23.4.20 soll es eine Erweiterung der Bedarfsgruppen geben. Bitte beachten Sie dafür in Kürze die Informationen auf der Homepage.

 

Sollten sich Änderungen für den Notbetreuungsbedarf ergeben, bitten wir Sie inständig, dass Sie uns dies am Vortag spätestens bis 12 Uhr per Mail mitteilen. Es wäre gut, wenn Sie Ihr Kind für die Notbetreuung anmelden würden (natürlich nur, wenn ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf tätig ist), auch wenn Sie nicht wissen, wann genau Sie arbeiten müssen. Dann hätten wir einen besseren Überblick über die mögliche Anzahl der Kinder. Absagen sind leichter für uns zu organisieren.

 

Wie genau der Schulstart verlaufen wird und welche Bedingungen von Seiten der Schule und des Schulträgers dafür erfüllt werden müssen, ist noch unklar. Wir erwarten dazu auch noch verbindliche Vorgaben und bitten Sie weiterhin um Geduld.

Alle Kinder erhalten durch ihre Lehrerinnen, wie vor den Ferien, Übungsmaterial. Dazu werden Sie spätestens am Montag genauer durch die Klassenlehrerin informiert.

Wir alle bedauern es sehr, dass wir Ihre Kinder am Montag hier nicht mit einem

„Einen wunderschönen guten Morgen, ihr Kinder vom Götscher Weg“ begrüßen können.

 

Bleiben Sie gesund und schauen Sie bitte regelmäßig auf die Homepage. Es erscheinen hier in kürzeren Abständen neue Informationen.

 

Viele Grüße

Simone Rische und das gesamte Team vom Götscher Weg


Anlage zu Meldung 15

 

Erfassungsbogen Notbetreuung (neu)

Antrag-auf-Notbetreuungsplatz-ab-dem-20.04.20

 

Geänderte Verordnung zu systemrelevanten Berufen (gilt ab 23.4.20)

Download

Schlüsselpersonen

 

 


Meldung 14  Osterferienbrief für Eltern und Kinder (03.04.2020)

Liebe Kinder und liebe Eltern der Grundschule Götscher Weg,

nun liegen drei Wochen Schulschließung hinter uns und morgen beginnen die Osterferien.

Wir erleben alle diese schwierige Zeit auf ganz unterschiedliche Art und Weise und wir sind uns sehr sicher, dass wir alle froh sind, wenn die Schule – hoffentlich bald – wieder offen ist und wir uns alle wiedersehen, um gemeinsam zu lernen, zu lachen, uns anzustrengen, miteinander zu spielen und vieles mehr.

Wir hoffen, dass alle Schülerinnen und Schüler mit den Homeschooling-Aufgaben gut klargekommen sind und die Aufgaben in den drei Wochen der Schulschließung, sicherlich häufiger auch mit Ihrer elterlichen Hilfe, schaffen konnten. Die Klassenlehrerinnen berichteten, dass die Kinder sehr fleißig in ihrer zu Hause eingerichteten Schule gearbeitet haben.

Das ist ganz toll, wir sind stolz auf euch Kinder und auch auf Sie, liebe Eltern, wie Sie die drei Wochen gemeistert haben.

Ferien sind ja dazu da, um sich zu erholen und diese Ferien haben sich alle verdient. Daher wünschen wir euch schöne Ferien! Sollte die ein oder andere Klassenlehrerin noch ein paar „Ferientipps“ haben, werdet ihr und werden Sie diese sicherlich bald erfahren.

Wie es nach den Osterferien weitergeht, weiß zurzeit noch niemand. Über aktuelle Neuigkeiten und Änderungen halten wir Sie hier auf der Homepage auf dem Laufenden. In der Woche nach Ostern werden wir durch das Ministerium informiert, wie die Zeit nach dem 19.04.2020 aussehen wird. Schauen Sie also bitte regelmäßig ab dem 14. April auf unsere Homepage.

Die Notbetreuung für die Osterferien ist eingerichtet. Plötzliche Nachmeldungen Ihrerseits können natürlich erforderlich werden. Schicken Sie uns dann bitte rechtzeitig die entsprechenden Unterlagen (Antrag und Arbeitgeberbescheinigung, falls noch nicht geschehen) an unsere schulische E-Mail-Adresse oder an Herrn Lesmöllmann (s. unter Kontakt). Wir melden uns dann.

Ihnen, liebe Eltern wünschen wir ebenfalls eine, hoffentlich trotz aller Einschränkungen, frohe Osterzeit.

Sollten Sie es gewohnt sein, die kommenden christlichen Feiertage in Ihrer Kirchengemeinde zu feiern, bieten diese oder auch andere Gemeinden sicherlich Online-Gottesdienste, Kindergottesdienste und andere Leistungen an, sodass Sie nicht ganz darauf verzichten müssen.

Sollten Sie in Ihrer Familie Kummer und Sorgen in dieser schwierigen Zeit haben, gibt es in vielen Beratungsstellen auch für Sie engagierte Ansprechpartner. Nutzen Sie diese bei Bedarf!

Allen, die sich an unserer Nähaktion für Atemmasken beteiligen möchten und dies tatkräftig tun, ein ganz herzliches Dankeschön!

 

Bleiben Sie gesund und suchen Sie zu Hause die Ostereier!

Herzliche Grüße an euch, liebe Kinder vom Götscher Weg und an Sie, liebe Eltern

von

Christiane Johnen, Simone Rische

sowie dem gesamten Team der GGS Götscher Weg

 


 

Meldung 13  Nähaktion von Schutzmasken (31.03.2020, 20.00 Uhr)

Liebe Familien der Grundschule Götscher Weg,

wir hoffen, Sie alle sind gesund und können mit Ihren Kindern neben allen Belastungen bisweilen die gemeinsame Zeit auch ein wenig genießen.

 

Von vielen Kindern bekommen wir Rückmeldungen vom häuslichen Lernen in Form von E-Mails, Bildern, Fotos und abgegebenen, erledigten Arbeiten. Auch von Eltern erreichen uns Nachrichten über ihre neue Berufung als HauslehrerInnen.

Bald beginnen ja die Osterferien und wir hoffen alle, dass es danach in der Schule wieder weitergeht. Wissen können wir es allerdings derzeit noch nicht.

Im Augenblick steigen die Erkrankungszahlen stetig weiter und gerade in den letzten Tagen ist mehr und mehr die Rede davon, dass alle Menschen, nicht nur diejenigen mit einem hohen Risiko, bei Begegnungen im öffentlichen Raum einen Mundschutz tragen sollen. Da Schutzmasken aber allerorts ausverkauft sind und der Nachschub den Krankenhäusern, Ärzten und Pflegeeinrichtungen vorbehalten sein soll, ist es sehr schwierig, dieser Empfehlung nachzukommen.

Selbstgenähte Schutzmasken können hier hilfreich sein, da sie die Tröpfcheninfektion, wenn vielleicht nicht ganz unmöglich machen, so doch zumindest erschweren und das Risiko einer Ansteckung auf jeden Fall minimieren. Würde jeder von uns, auch die Kinder, einen solchen Mundschutz tragen, so könnten wir das Risiko einer Ansteckung auf jeden Fall verringern.

 

Eine Idee reift heran:

Wir möchten Sie, liebe Eltern und gerne auch die Großeltern dazu aufrufen, gemeinsam mit uns Schutzmasken für soziale Einrichtungen zu nähen. Selbstverständlich würden wir die ersten Exemplare hier in der Notbetreuung zum Einsatz bringen. Besonders wenn dort wechselnde Betreuungspersonen mit wechselnden Kindern zusammenkommen, entstehen ja immer wieder neue mögliche Infektionsketten. Zudem gehen wir alle davon aus, dass der Bedarf an Plätzen in der Notbetreuung eher zu- als abnehmen wird. Alles was über unseren eigenen Bedarf hinaus produziert würde, könnten wir in Absprache mit dem Bürgermeister z. B. an Altenheime geben.

Was halten Sie von unserer Idee?

Jede und jeder, die/der gerne mitmachen möchte, kann sich per Mail an die Schuladresse (às. Kontakt unter Homepage) melden. Im Internet sind ja mittlerweile zahlreiche Schnittmuster in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Größen zu finden. Die fertigen Schutzmasken können Sie uns schicken, gut verpackt in den Briefkasten werfen, der täglich von uns geleert wird oder nach Absprache und Verabredung auch ins Sekretariat bringen.

Sie können nicht nähen? Macht nichts. Sie können trotzdem helfen:

Haben Sie gewaschene und für Schutzmasken brauchbare Stoffe? Die werden bestimmt gerne genommen. Sie könnten auch Schnittmuster zuschneiden (Aber dazu befragen Sie besser die Menschen, die nähen können). Wir könnten Kontakte herstellen.

 

Jetzt sind wir ganz gespannt, ob unsere Aktion ein Erfolg wird…

Herzliche Grüße – bleiben Sie gesund!

Ihr Team vom Götscher Weg

 


 

Meldung 12 Allgemeine Infos aktualisiert (30.03.2020, 12.00 Uhr)

Liebe Eltern der GGS Götscher Weg,

folgende Dinge möchten wir Ihnen bekannt geben:

 

Außerschulische Veranstaltungen

Bis zum Schuljahresende finden keine außerschulischen Veranstaltungen, wie Schulfahrten, Schulwanderungen u. ä. mehr statt.

 

Schulfest

Die Mitglieder der Lehrerkonferenz, die Vorsitzende der Schulpflegschaft sowie der Vorstand des Schulvereins haben sich dazu entschlossen, unser für den 9. Mai geplantes Schulfest abzusagen. Gerne würden wir das Schulfest zu einem anderen Zeitpunkt feiern, jedoch können wir dazu noch keine näheren Angaben machen. Vielen Dank schon jetzt für Ihre Bereitschaft, bei dem Schulfest helfen zu wollen.

 

Notbetreuung während der Osterferien

Sollten Sie plötzlich doch Bedarf für einen Platz in der Notbetreuung während den Osterferien für Ihr Kind haben, wären wie Ihnen sehr dankbar, wenn Sie möglichst bald (bis zum 2.04.2020) den Anmeldeantrag sowie die Arbeitgeberbescheinigung abgeben würden, damit wir die nötigen Personalplanungen vornehmen können. Entnehmen Sie bitte nähere Informationen zur Notbetreuung der Meldung 9 vom 21.03.2020.

 

Viele Grüße

Ihr Team vom Götscher Weg

 


 

Meldung 11 Brief der Schulministerin (27.03.2020, 13.00 Uhr)

Liebe Eltern der Grundschule Götscher Weg,
bitte lesen Sie aufmerksam den Brief von Frau Schulministerin Gebauer.

Download

Elternbrief der Ministerin

 

Passen Sie auf sich und Ihre Liebsten auf und vermeiden Sie unnötige außerhäusliche soziale Kontakte.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichem Gruß

Simone Rische

 


 

Meldung 10 Schulschließung Corona (23.03.2020, 10.00 Uhr)

Während der Schulschließung bitte alle Anfragen per Email (siehe im Menü unter Kontakt) senden.

 

Danke und bleiben Sie gesund.

 


 

Meldung 9  Schulschließung Corona (21.03.2020, 9.00 Uhr)

Liebe Eltern der GS Götscher Weg,

gestern Nachmittag wurden vom Schulministerium neue Richtlinien im Hinblick auf die Notbetreuung an den Schulen veröffentlicht.

Die Notbetreuung wird ausgeweitet.

Es genügt künftig, wenn ein Elternteil in einem systemrelevanten Schlüsselberuf tätig ist und die Familie keine andere Möglichkeit sieht, das oder die Kinder betreuen zu lassen.

An der Auflistung der Berufsgruppen hat sich nichts geändert.

Nach wie vor muss auch der Arbeitgeber die Unabkömmlichkeit bestätigen.

Nutzen Sie bitte die eingestellten Formulare. Im Antragsformular kreuzen Sie bitte die entsprechenden einzelnen Tage für Ihren Bedarf an und tragen auch für jeden einzelnen Tag den Zeitraum ein.

Die Notbetreuung wird über die Unterrichts- und Ferientage hinaus auch auf die Wochenenden ausgeweitet, eine Ausnahme bildet die Zeit zwischen Karfreitag und Ostermontag.

Ein Mittagessen wird zurzeit nicht geliefert.

Sollten Sie bisher keine Berechtigung zur Notbetreuung Ihres Kindes gehabt haben und nun Betreuung beantragen wollen, bitte wir Sie um Anmeldung bis Sonntagmittag 14 Uhr, damit wir in Eile dann entsprechende Personalplanungen vornehmen können.

Sie können Ihren Antrag (siehe unten) per Mail an folgende Adresse schicken:

ogata-goetsche@langenfeldmail.de

oder als Fax schicken: 021073- 80420 (erst am Montag erreichbar!)

 

Eine weitere dringende Bitte möchten wir ergänzen: Bitte prüfen Sie im Sinne des Gesundheitsschutzes Ihrer ganzen Familie, ob es andere Möglichkeiten gibt, Ihr Kind betreuen zu lassen. Es werden womöglich ständig wechselnde Betreuungsgruppen entstehen, die zudem von Tag zu Tag von wechselndem Personal betreut werden. Selbstverständlich trennen wir die Kinder und das Personal räumlich nach den Vorgaben der obersten Schulaufsicht. Nichtsdestoweniger entstehen aber natürlich neue Kontakte und damit neue Möglichkeiten der Infektion. Und genau dies gilt es mit großer Dringlichkeit zu vermeiden.

Sollte es erneut Veränderungen in der Sachlage geben, sofern es zum Beispiel zu Ausgangssperren kommt, werden Sie auf der Homepage informiert. Daher schauen Sie bitte regelmäßig vorbei.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund !

Ihr Team der GGS Götscher Weg

 


Anlage zu Meldung 9  Schulschließung Corona, 21.03.2020

 

Erfassungsbogen (neu)

Neuer Antrag auf Notbetreuungsplatz ab dem 23.03.20

 

Fragen und Antworten zur Notbetreuung

Download

FAQs Notbetreuung

 


 

Meldung 8 Kinderbrief – CORONA-Ferien

Einen wunderschönen guten Morgen, ihr Kinder vom Götscher Weg,

ich hoffe, dass wir dich hier bald wieder mit diesen Worten begrüßen können.

So schnell musste nun alles gehen.

Von heute auf morgen ist die Schule plötzlich zu und alle Schülerinnen und Schüler sprechen von den CORONA-Ferien. Du kommst nicht zur Schule, kannst deine Freundinnen und Freunde nicht mehr treffen und, wie auch oft in richtigen Ferien, kannst du nicht mehr zur Musikschule und zum Sportverein gehen.

Aber so richtig Ferien sind das ja nicht. Alles ist ganz komisch, auch für uns Lehrkräfte.

Alle reden nur noch von Corona. Wenn du Fragen zu Corona hast, kannst du deine Eltern fragen. Sicherlich kannst du dich auch in Kindersendungen oder bei den Kindernachrichten im Fernsehen oder auch auf Kinderseiten im Internet über Corona informieren.

Unsere Arbeitsbedingungen haben sich seit Montag total verändert. So machen jetzt viele Menschen Homeoffice. Das ist ein englisches Wort und heißt so viel wie „Hausbüro“. Auch du als Schülerin und Schüler und wir Lehrkräfte müssen nun im „Hausbüro“ arbeiten.

Die Lehrerinnen und Lehrer haben sich in den letzten Tagen viel Mühe gegeben, Aufgaben für dich zusammenzustellen, die du selbstständig bearbeiten kannst. Ich denke, das ist allen wirklich gut gelungen.

Deine Klassenlehrerin teilt dir mit, welche Aufgaben du bearbeiten musst und was du noch zusätzlich machen solltest, wenn du mit dem Pflichtprogramm fertig bist.

Du solltest jeden Tag an deinen Aufgaben arbeiten, damit du am Ende nicht alles auf einmal machen musst. Vielleicht möchte deine Lehrerin auch, dass du ihr ab und zu eine erledigte Aufgabe als ein Foto per E-Mail zuschickst. Das wäre ja auch mal ganz lustig, wenn ihr euch E-Mails schreibt.

Aber auch, wenn du Aufgaben zum Beispiel nicht verstehst, kannst du deine Lehrerin per E-Mail fragen. Nur musst du nicht für jede kleine Aufgabennummer deine Lehrerin fragen. Meistens hilft es, wenn du noch einmal in Ruhe nachdenkst und überlegst, was du schon im Unterricht zu dem Thema gelernt hast.

 

Damit du die Tage ein bisschen besser planen kannst, empfehle ich dir, dass du dir einen eigenen Stundenplan schreibst. Da kannst du dann zusammen mit deinen Eltern eintragen, wann deine Homeoffice-Zeit ist, wann du eine Flitzepause machst und wann du Freizeit hast.

 

Alle Lehrerinnen und Lehrer wünschen dir und deiner Familie, dass ihr auf euch aufpasst, dass ihr gesund bleibt und dass ihr euch miteinander gut vertragt.

 

Götscher Grüße, deine Frau Rische und alle Lehrerinnen und Lehrer vom Götscher Weg

 


 

Meldung 7   Schulschließung wegen Corona, 17.03.2020   19.00Uhr

 

Liebe Eltern der Grundschule Götscher Weg,

auch heute gibt es einige neue Informationen zur Schulschließung.

Ab morgen endet die Übergangszeit, womit die Schulschließung endgültig wird.

Die Notbetreuung für die Kinder, deren Eltern in Schlüsselfunktionen arbeiten, dort unabkömmlich sind und die keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit finden konnten, ist eingerichtet. Sie findet ausschließlich in einem Klassenraum und den Räumen der Schülerbetreuung statt. In der Zeit von 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr wird die Betreuung durch Lehrkräfte erfolgen, von da an bis 17.00 Uhr übernehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schülerbetreuung. Es wurden sehr wenige Kinder angemeldet, sodass wir weitere Einzelheiten direkt mit diesen Eltern besprechen und wir hierzu keine allgemeinen Elternbriefe mehr schreiben werden.

Fragen zur Ferienbetreuung für Kinder von Eltern in Schlüsselfunktionen werden sich in Kürze klären. Erfahren Sie Infos dazu auf der Homepage der Schülerbetreuung.

Stellen Sie bitte auch noch keine Fragen zu der Zeit nach den Ferien. Wir hoffen alle sehr, dass dann der reguläre Schulbetrieb wieder starten wird. Selbstverständlich werden Sie hierüber auch rechtzeitig unterrichtet.

Bitte beschränken Sie Ihre eventuellen Anfragen auf E-Mails, da das Telefon der Schule u.U. nicht ständig besetzt sein wird. Während der üblichen Arbeitszeiten werden Ihre E-Mails zeitnah beantwortet.

Zu folgenden Zeiten können Eltern ein letztes Mal die fehlenden Schulmaterialien für ihr Kind abholen. Danach ist die Schule definitiv geschlossen. Warten Sie dazu bitte auf dem Schulhof (möglichst in erforderlichen räumlichen Abständen)

 

Klassen 1a und 1b: Mittwoch, 18.3. zwischen 9.00 und 10.00 Uhr

Klasse 2b, 2a, 2c:  Donnerstag, 19.3. zwischen 9.30 und 11.00 Uhr

Klasse 3a:               Donnerstag, 19.3. zwischen 10.00 und 12.00 Uhr

 

Für die Zeit der ab jetzt endgültigen Schulschließung gilt ein Betretungsverbot für den Schulhof unseres Schulgeländes sowie den öffentlichen Spielplatz.

Nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Kinder in der Notbetreuung, die Schulleitung und Sekretärin der Schule und in Ausnahmefällen einzelne Lehrkräfte haben ein Zugangsrecht. Darüber hinaus sind natürlich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Hausmeisterdienst sowie städtische Bedienstete berechtigt.

HERZliche Grüße und – bleiben sie gesund !

Team Götscher Weg

 


 

 

Meldung 6 Notbetreuung, 16.03.2020 um 20.30 Uhr

Neues Formular für die Anmeldung zur Notbetreuung als Word – Datei ab jetzt                                (16.03.2020 um 20.30 Uhr) zu verwenden, alte Formulare behalten ihre Gültigkeit.

 

Erfassungsbogen Schule (neu)

Antrag Notbetreuung

 


 

Meldung 5 Notbetreuung, 16.03.2020 um 19.00 Uhr

Liebe Eltern der GGS Götscher Weg,

es gibt doch vermehrt Anfragen in Bezug auf die Berechtigung zur Beantragung der Notbetreuung.
Diese betreffen in der Regel nicht den Personenkreis im Hinblick auf die gemeinten Berufe in sogenannten Schlüsselfunktionen.

Vielmehr geht es um alleinerziehende Eltern, allein sorgeberechtigte Personen und zwar sowohl um diejenigen, die mit ihren Kindern allein leben, als auch solche in festen Partnerschaften, sei es verheiratet oder in fester Partnerschaft.

Wir versuchen im Folgenden die Empfehlungen des Ministeriums verständlich zu erläutern. Der Text des Ministeriums ist tatsächlich nicht ganz einfach zu verstehen.
Wenn beide Eltern sorgeberechtigt sind und zusammen mit den Kindern in einer Hausgemeinschaft leben, müssen beide Elternteile in Schlüsselfunktionen unabkömmlich sein, damit ein Notbetreuungsanspruch gegeben ist.

Alleinerziehende, allein sorgeberechtigte und mit dem Kind allein in Hausgemeinschaft lebende Personen haben Anspruch auf Notbetreuung nur dann, wenn sie selbst in Schlüsselfunktionen tätig sind.

Alleinerziehende Personen haben diesen Anspruch also nicht automatisch. Vielmehr kann ein anderer Erziehungsberechtigter oder Sorgeberechtigter, der nicht in derselben Hausgemeinschaft mit dem alleinerziehenden Elternteil lebt, zur Betreuung verpflichtet werden – in der Regel ist hier der getrennt lebende/geschiedene andere leibliche Elternteil gemeint.

Der Ehepartner des alleinerziehenden Elternteils, der nicht selbst Elternteil des betreffenden Kindes ist, muss die Betreuung ebenso übernehmen, sofern sie oder er nicht ebenfalls Schlüsselperson ist.

Dies gilt auch für die oder den feste/n Lebenspartner/in, sofern diese Person auch aktuell im gemeinsamen Leben Aufgaben der Pflege und Erziehung übernimmt.

Kinder von Schlüsselpersonen dürfen nicht betreut werden, wenn sie Krankheitssymptome haben, wissentlich Kontakt zu Infizierten hatten oder in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten waren.

Wir hoffen, dass diese Erklärungen helfen konnten. Sollten Sie im Zweifel sein, rufen Sie uns morgen zwischen 8.00 Uhr und 12.00 Uhr in der Schule an.

Nach wie vor gilt, auch wenn Sie berechtigt sind, sollten Sie andere Betreuungsmöglichkeiten prüfen, um gemeinsam mit uns alle möglichen Infektionsketten zu durchbrechen und neue zu vermeiden.

Passen Sie auf sich auf und bleiben sie gesund!
Team GGS Götscher Weg

 


 

Meldung 4 Notbetreuung, 16.03.2020 15.30 Uhr

Ab Mittwoch, 18.03.2020 beginnt die Notbetreuung. Die angemeldeten Kinder müssen mit ausreichend Essen und Trinken versorgt werden, da es kein Essen in der Mensa geben wird.


 

Anlage 1 zu Meldung 3 Formulare Notbetreuung, 16.03.2020

 

Erfassungsbogen Schule

Download
Erfassungsbogen Schulen

 

Zur Vorlage beim Arbeitgeber

Download
Muster-Vordruck_Betreuungseinrichtungen


Anlage 2 zu Meldung 3 Fragen zur Definition von „Schlüsselperson“

 

Fragen zur Definition „Schlüsselperson“


 

Meldung 3 Corona- Elternbrief 2, 16.03.2020 um 12.00 Uhr

Liebe Eltern der Grundschule Götscher Weg,

auch dieser Elternbrief betrifft die Notbetreuung während der Zeit der Schulschließung bis zu den Osterferien.

Prüfen Sie bitte zunächst, ob Sie zum Kreis der Berechtigten gehören. Hierzu haben wir eine Auflistung der berechtigten Berufsgruppen eingestellt. Füllen Sie dann den Erfassungsbogen „Notbetreuungsbedarf Schulen“ vollständig aus.

Ergänzend lassen Sie von Ihrem Arbeitgeber das Formular „Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit der Arbeitnehmerin/des Arbeitnehmers“ ausfüllen.

Beides lassen Sie uns so schnell wie möglich, spätestens bis Mittwoch, 18.03.2020 zukommen (in den Briefkasten werfen, per E-Mail).

Wenn Sie die Notbetreuung nicht während der gesamten Zeit bis zu den Osterferien, sondern nur an bestimmten Tagen benötigen, vermerken Sie dies bitte auf dem Formular unter „Anmerkungen“. Auch wenn Sie die Betreuung erst in der nächsten oder übernächsten Woche benötigen, brauchen wir Ihre Anmeldung zur Planung bereits jetzt.

Das Sekretariat der GGS Götscher Weg ist für Ihre Fragen in dieser Woche während der üblichen Bürozeiten von 8.00 bis 12.00 Uhr telefonisch erreichbar.

Ich möchte Sie alle bitten, täglich auf der Homepage nachzusehen, ob neue Elterninformationen verfügbar sind.

Sonnige Grüße und bleiben Sie gesund

Das Kollegium vom Götscher Weg

 


 

Meldung 2 Corona-Elternbrief 1, 15.03. 2020 um 16.00 Uhr

Liebe Familien,

wie Sie der Internetseite der Stadt Langenfeld entnehmen können, wird es in Kürze, wahrscheinlich im Laufe des morgigen Vormittags, einen Erfassungsbogen für die sogenannten unentbehrlichen Schlüsselpersonen geben, die ein Anrecht auf einen Notbetreuungsplatz für ihr Kind/ihre Kinder haben.

Bitte benutzen Sie nur den Erfassungsbogen, der bald auf der Homepage der GGS Götscher Weg erscheint (nicht von anderen Schulen).

Sobald Sie diesen Bogen am morgigen Tag (Montag, 16.03.2020) ausgefüllt haben, werfen Sie diesen bitte in den Briefkasten der Schule am rechten Eingang.

Das städtische Referat Kita, Jugend, Schule ermittelt und entscheidet abschließend, ob eine entsprechende Betreuung in Frage kommt.

Zu einem späteren Zeitpunkt erhalten Sie hier Informationen, wie die Notbetreuung in den Osterferien aussehen wird.

 

Das Sekretariat wird in der kommenden Woche zu den üblichen Zeiten besetzt sein.

Bitte sehen von telefonischen Nachfragen für den genauen Zeitpunkt ab, wann denn die Schriftstücke vorliegen werden.

Aktuelle Informationen erfahren Sie regelmäßig auf unserer Homepage. und/oder durch die Klassenlehrerin Ihres Kindes.

 


Meldung 1 Erste Informationen (am 13.03.2020; überarbeitet am 15.03.2020 um 17.00 Uhr)

Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

Die Schulen haben Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern in den kommenden Wochen in geeigneter Weise sicherzustellen. Bitte prüfen Sie regelmäßig Ihr Emailpostfach und entnehmen Sie aktuelle Informationen von unserer Homepage.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Wir, Lehrkräfte sind also zu den üblichen Unterrichtszeiten an diesen beiden Tagen vor Ort und übernehmen die Betreuung Ihrer Kinder. Bei Besonderheiten melden Sie sich bitte per Email an die Klassenlehrerin Ihres Kindes, ansonsten müssen Sie sich nicht vorab anmelden.

Not-Betreuungsangebot

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden.

Weiterführende Information unter folgenden Link:

Information des Bürgermeisters Frank Schneider